Eins – vier – sechs

Lurchi 146 – unser Held Lurchi geht wieder auf Reisen:
in Lurchis Abenteuer, Folge 146 –  Lurchi und das Einhorn.

Was hat dieser Basilisk im Lurchiheft zu suchen?

Piping schaut ihm in die Augen, ohne zu versteinern. Denn dieser Basilisk ist ausgestopft. Er gehört zu Professor Dachs’ Sammlung. Der Professor, eine neue Nebenfigur,  ist Fachmann für Fabeltiere und schickt Lurchi und seine Freunde auf die Suche nach einem anderen, sehr viel scheueren Fabeltier: einem Einhorn.

Ans Ziel ihrer Reise – einem verschlafenen Städtchen namens Hinterwald – bringt die Freunde der „Adler“: die erste deutsche Lok. Doch auch in Hinterwald glaubt keiner an die Existenz des gesuchten Fabeltiers. Ob die Freunde trotzdem fündig werden, ist im Lurchiheft 146 zu lesen.

In jedem Fall geht das Abenteuer gut aus. Allerdings ohne das obligatorische Schlussbild! In den ersten Skizzen war das übliche Schlussbild noch vorgesehen. Den nicht verwendeten Entwurf stelle ich hier vor:

Lurchis Abenteuer 146 ist geheftet, nicht geklebt. Nach den letzten Heften, deren Seiten sich durch die Klebung nicht ganz öffnen ließen, ohne dass das Papier einreißt, eine Qualitätsverbesserung. Wie auch schon im vorigen Lurchiheft, der Folge 145, sind wieder vier Seiten mit Rätseln angefügt, was zum Standard der künftigen Lurchihefte werden soll.

Nach diesem Lurchiheft erschien vor Folge 147 das Sonderheft Schuhpflege. In diesem Sonderheft ohne Nummerierung reist Lurchi wieder – wie in alten Zeiten – in märchenhafte, ferne Länder und erlebt phantastische Abenteuer.