Lurchi-Chronik Teil 4 in der Sprechblase 222

Die neue  Sprechblase ist erschienen! Neben vielen Informationen zur Welt klassischer Comics wird in der Sprechblase 222 (36. Jahrg. / Sept. 2011) auch die Serie über Lurchi von Werner Fleischer fortgesetzt: diesmal über die Phase der beiden Nickels. Denn dass deren zwei am Lurchi werkelten, ergab die Recherche bei Georg Nickel.

Georg Nickel hatte den an ihn herangetragenen Auftrag, die Lurchihefte zu zeichnen, zunächst an seinen Vater Friedrich Nickel delegiert. Nach drei Heften seines Vaters (Folge 61 – 63) nahm Georg Nickel dann selbst das Heft in die Hand – im doppelten Sinne des Wortes.

Friedrich Nickel war bis vor kurzem den Sammlern gar nicht bekannt und kommt auch im sonst sehr ausführlichen Lurchi-Katalog von 1994, „Lurchi – dem Feuersalamander auf der Spur“, nicht vor, weil man von seiner Existenz nichts wusste.

Somit ist dieser Artikel, in dem einige Hefte der Nickels ausführlich besprochen werden, ein weiter Baustein für eine lückenlose Chronik über Lurchi.

Die Titelseite der Sprechblase 222

Die Sprechblase 222 ist ab sofort im Handel erhältlich.