Lurchis gesammelte Abenteuer

Oder: Wie Lurchis Sammelbände zu echten Sammlerstücken wurden.

Lurchis gesammelte Abenteuer werden in der Ausstattung, wie sie von Salamander selbst herausgegeben wurden, keine Neuauflage mehr erleben. Die sieben grünen Bände im Format 19,7 x 14 cm sind nur noch antiquarisch zu bekommen. Im Esslinger-Verlag erscheinen die Sammelbände als neue Edition.

Eine Auflistung aller Einzelfolgen, welche in diesen Sammelbänden vereint worden sind, finden Sie auf der Lurchi Webseite von Salamander.

Lurchis gesammelte Abenteuer Buchrücken

Die Cover der alten Sammelbände zeigen spektakuläre Szenen aus den Geschichten und verzichten vorne ganz auf einen Titel, der nur den Buchrücken verziert.

Lurchis gesammelte Abenteuer 1 und 2

Lurchis gesammelte Abenteuer, Band 1 und 2

Lurchi auf der WeltkugelIm Innenteil, Lurchis gesammelte Abenteuer Band 1, macht Lurchi gleich auf dem ersten Bild deutlich, dass er nicht ruhen wird, bevor er die ganze Welt bereist hat: Er reitet auf der Weltkugel. Los geht es aber im ganz Kleinen. In der ersten Geschichte stapft Lurchi durch Wald und Flur, Wiese und Feld, und begegnet schließlich dem Zwergenkönig.

Sehr schön ist im Sammelband 1 die Entwicklung der Serie zu sehen. Sein erstes Abenteuer erlebt Lurchi solo. Seine Freunde Hopps, Mäusepiep, Piping, Igelmann und Unkerich existieren noch nicht. Das Schlussbild der Geschichte kommt ganz ohne Lurchi aus. Dafür sehen wir eine Art Vorform von Igelmann und ein ganz skurriles Gebilde: eine aufrecht stehende Schlange, deren Schwanzende in einem Damenschuh steckt.

In der nächsten Geschichte begegnen wir einem bekannten Gesicht. Doch der Frosch Hopps heißt hier noch „Vater Hopps“ (ist also eine Generation älter als Lurchi) und zeigt sich etwas fußlahm. Was ihn nicht daran gehindert hat, eine Motte zum Mittagessen mit der Gabel aufzuspießen.

Igelmann und Hopps

Zum jugendlichen kecken Freund von Lurchi wird Hopps erst in der 3. Geschichte (eigentlich der 5. Folge). Hier ist er Lurchis Klassenkamerad. Und in dieser Geschichte können wir auch einen ersten Blick auf die Freunde werfen. Unkerich ist in den Freundeskreis noch nicht integriert. Als Büttel weist er die Schüler ins Klassenzimmer. Piping, der Zwerg, fehlt. Wenn man nicht zwei Zwerge mit unbedeutenden Nebenrollen als Vorformen von Piping ansehen will.

Unkerich und Piping

In unvergleichlich witzigen Reimen zählt der Lehrer den Schülern in diesem Sammelband Lurchis Urahnen auf: „Hier der König auf dem Bilde ist Amphibius der Milde! Er regierte Tausenddrei weise über die Lurchei. Dort, der Feldherr Feuerpickel, kriegte jeden Feind beim Wickel, führte siegreich durch die See, Salamandriens Armee!“

Die erste Auflage des ersten Bandes

An dem ersten Sammelband lässt sich auch ein Wandel im pädagogischen Ansatz bei Kinderbüchern absehen. In der ersten Auflage finden sich Szenen, die später gestrichen oder abgewandelt wurden und die noch ohne schlechtes Gewissen „politisch unkorrekt“ daherkommen, wie man es z.B. von Werken Wilhelm Busch’ (der sicher ein Vorbild für die frühen Lurchi-Geschichten war) her kennt.

Eine Geschichte endet mit einem Besäufnis und einem trunkenen Unkerich, eine andere zeigt zu Beginn Lurchi und seine Freunde in der Gefangenschaft von Kannibalen. Der Kochtopf steht schon bereit.

Lurchi kann durch ein Argument, das an Skurrilität kaum zu überbieten ist, einen Aufschub erwirken: Ihr „müdes Fleisch“ würde einen „schlechten Braten“ ergeben, sagt er dem Häuptling. Die dadurch gewonnene Zeit nutzen die Freunde, um maskiert mit Totenköpfen die Kannibalen zu vertreiben.

Diese Szene war schon in den späten 50er Jahren für ein Kinderbuch nicht mehr tragbar. Daher wurde der Geschichte in allen weiteren Auflagen ein neuer Einstieg verpasst.

Lurchi und seine Freunde in Afrika

Geblieben ist der Kochtopf, der nun etwas unmotiviert einfach so in der afrikanischen Steppe herumsteht. Mit dem Ruß der Feuerstelle schwärzen sich Lurchi und seine Freunde ein, eine Szene, die es auch schon in der ersten Fassung gab, die aber nun den beanstandeten Anfang ersetzt.

Bände aus der ersten Auflage (mit der Kannibalenszene) dürften unter Sammlern besonders hoch gehandelt werden.

Lurchis gesammelte Abenteuer 3 und 7

Lurchis gesammelte Abenteuer, Band 3 und 7

Im 3. Band finden wir nicht nur die letzten von Heinz Schubel gezeichneten Geschichten, sondern auch Werke der Illustratoren, die sein Werk fortsetzen: von Brigitte Smith, Enrique Puelma und von einem unbekanntem Zeichner. Die 3 Geschichten von Brigitte Smith wurden leider zwischen die Schubelgeschichten gesetzt, obwohl sie sich von Stil her stark unterscheiden. Zeitlich einzuordnen sind sie direkt nach der Schubel Ära, also vor den letzten beiden Folgen (von unbekannt und von Puelma) in diesem Band.

Im letzten Band, Lurchis gesammelte Abenteuer Nr. 7, sind meine Folgen 115 bis 129 aus den Jahren 1995 bis 99 vereint. Der Sammelband gibt meine Geschichten in der chronologisch richtigen Reihenfolge wieder.

Lurchis gesammelte Abenteuer, Band 4, 5 und 6

Die Bände 4 bis 6 enthalten die Folgen 58 bis 114. Im Sammelband 4 sind Geschichten von Puelma, Nickel (Senior und Junior) und Krisp. Nach Aussage von Georg Nickel hat auch sein Vater, Friedrich Johann Nickel, einige Hefte gezeichnet (möglicherweise 3 Folgen), die früher irrtümlich Enrique Puelma zugeschrieben wurden.

Band 5 bringt Geschichten von Georg Nickel und Peter Krisp, in Band 6 sind nur Geschichten von Krisp enthalten.

Der Esslinger-Verlag bringt Lurchis gesammelte Abenteuer in leicht veränderter Aufmachung – größer, dicker, neue Rechtschreibung, mit anderen Covern – heraus. Diese neuen Sammelbände, bislang sieben an der Zahl, sind nicht nur in den Schuhgeschäften, sondern auch im Buchhandel erhältlich. Aktuell ist der 7. Sammelband mit Texten von Günther Bentele und meinen Zeichnungen erschienen.

Lurchis-Abenteuer, Bände 1 bis 3 von Esslinger

Die neuen Sammelbände von Esslinger