Das neue Design der Hefte ab Folge 158

Seit 2017 (Folge 158) erscheinen die Lurchihefte in einem neuen Design:

Das Titelbild füllt jetzt das ganze A5-Format, die grüne Signalfarbe befindet sich nur noch auf einem Streifen mit der Nummer der jeweiligen Folge. Um einen „weichen“ Übergang zur neuen Gestaltung zu erhalten, habe ich das Titelmotiv der Folge 158, der ersten Folge mit dem neuen Cover, im oberen Teil ganz in grün gehalten.

Seit der Episode mit den Lurchi-Minibüchern in den Jahren 2000/01 wissen wir natürlich, dass Lurchifans sensibel auf jede Veränderung reagieren. Damals kehrten wir bereits nach zwei Jahren zum traditionellen grünen Heft zurück. Die neue Covergestaltung mit dem größeren Titelbild dürfte aber vermutlich auch jenen Sammlern gefallen, die sehr auf die Tradition achten.

Warum wurde die Schrift im Heft verändert?

Eine Veränderung war hier überfällig. Uns haben immer wieder Nachrichten erreicht, dass die von uns verwandte Schreibschrift an den Schulen gar nicht mehr gelehrt wird. Es ist natürlich suboptimal, wenn Kinder in der Schule eine andere Schrift lernen und im Lurchiheft eine veraltete Schulschrift sehen, die sie dann u. U. nicht flüssig lesen können.

Die aktuell an Schulen gelehrten Schreibschriften sagten uns aus dem einfachen Grund nicht zu, weil der Schriftzug Lurchi in der neuen Schulschrift stark von dem eingetragenen Lurchi-Logo abweichen würde (insbesondere durch das große L, das nicht mehr die Schlaufen hätte), das natürlich nicht verändert werden soll:

Von daher haben wir uns für eine zeitlose Druckschrift entschieden.

Die neue Druckschrift im Innenteil der Hefte, Beispiel aus Folge 164, Seite 1

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.