Lurchi in der Presse

Lurchi in der Presse

 

Artikel im Hamburger Abendblatt vom 13./14. Oktober, Beilage Magazin, Auszug:

Moden eines Molchs

Deutschlands älteste amtierende Werbefigur ist Hamburger. Na ja, fast. Manu Schmickler zu Besuch im Atelier von Lurchi-Zeichner Dietwald Doblies in der Speicherstadt

Ganz leise zieht der Bleistift über das Papier. Nach ein paar Sekunden blicken einem zwei wache, neugierige Augen entgegen. Der Zeichner Dietwald Doblies hingegen ist noch etwas müde. Er ist ein Bis-in-die-späte-Nacht-Arbeiter, erdenkt sich Geschichten von Dentiman, der die Zähne rettet, von Dr. Krankenbein, der sich eine Frau erschaffen möchte – und eben die Abenteuer von Lurchi. Den Feuersalamander kennt der 50-Jährige, seit er denken kann. Schließlich hat auch er seine Eltern in jene Schuhgeschäfte gequengelt, in dem es als Dreingabe immer die grünen Heftchen mit den aufregenden Geschichten gab.

Mittlerweile denkt er sich die Abenteuer selbst aus – weil er es nicht fassen konnte, was aus einem der Helden seiner Kindheit geworden war. Als er 1991 ein Exemplar bei seinem Neffen durchblätterte, fand er lieblos, was er sah. Er war die akkuraten, detailverliebten Bilder Heinz Schubels gewohnt, der seit Ausgabe Nummer 6 im Jahr 1952 zwanzig Jahre lang dafür sorgte, dass der Molch die Welt entdeckt – und sogar den Mars.

„Ich mochte Lurchi schon immer“, sagt Doblies. „Nicht nur wegen der abgedrehten Ereignisse, die er erlebte, sondern vor allem, weil die Zeichnungen so sorgfältig ausgeführt waren. Jede rote Wange zeigte noch einen kleinen weißen Blitzer, hatte Nuancen, Schattierungen und Lichtpunkte.“

Plötzlich erschien der Molch platt. Und so setzte sich Doblies hin, zeichnete und schickte eine Bewerbung nach Kornwestheim, der Heimat des Schuhproduzenten Salamander und ihrer Werbefigur. Die Initiative war erfolgreich – wenn auch erst vier Jahre später.

Seit 1995 zeichnet und malt, seit elf Jahren erfindet der Grafiker die Geschichten um Lurchi und seine Freunde. „Es ist die Gruppe, die mich fasziniert. Eigentlich sind das keine Helden: Unkerich ist behäbig, Mäusepiep ängstlich, Piping frech, Hopps Optimist, der aber leider nie nachdenkt, bevor er losstürmt, dafür hat er ja den klugen Igelmann – und natürlich Lurchi. Der Mix macht’s.“, sagt Doblies. „Das sind auch keine Kuscheltiere, vielmehr die Underdogs unter den Tieren. Aber zusammen sind sie erfolgreich.“ Während Doblies seine Kreaturen beschreibt, wird klar: Für ihn ist Lurchi kein uralter Werbeträger, sondern eine Figur, wert, immer wieder aufs Neue mit Ideen gefüllt zu werden. (…)

……………………………………

Was man sonst noch in den Medien von Lurchi liest und hört:

Lurchi in der Zeitschrift InShoesLurchi in der Zeitschrift LiebesLand

Lurchi in der Zeitung Hamburger MorgenpostRadiointerview mit Dietwald Doblies

[audio:https://www.dietwald-doblies.de/wp-content/uploads/radio-interview-dietwald-doblies-lurchi.mp3 | titles=Radiointerview mit Dietwald Doblies]

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.