Lurchi und das Einhorn

Lurchis Abenteuer, Folge 146 Version in höherer Auflösung (1000 x 780 Pixel)

Im Lurchiheft 146 erhalten die Freunde einen Auftrag von Professor Dachs, einer neuen Nebenfigur. Ein Kollege des Professors hat am Alten Wald die Spitze vom Horn eines Einhorns gefunden. Nun schickt der Professor, ein Fachmann für Fabeltiere, Lurchi und seine Freunde los, das Einhorn zu suchen. Igelmann ist skeptisch: Einhörner gibt es doch gar nicht, meint er.

Am nächsten Tag fahren die Freunde in aller Frühe los. Am Städtchen Hinterwald, einem verschlafenen Nest in der Nähe des Alten Waldes, steigen sie aus. Im Zug, der vom Adler (Deutschlands erster Lok) gezogen wird, befindet sich auch der Gehilfe des Professors, Willi Wieselflink. Er hatte das Gespräch der Freunde mit dem Professor belauscht. Nun reist er Lurchi und seinen Freunden hinterher. Was mag er im Schilde führen?

Lurchis Abenteuer 146
Lurchis Abenteuer 146
Lurchis Abenteuer 146
Lurchis Abenteuer 146
Lurchis Abenteuer 146
Lurchis Abenteuer 146
Lurchis Abenteuer 146
Lurchis Abenteuer 146
Lurchis Abenteuer 146
Lurchis Abenteuer 146


Die letzte Szene der obigen Bilderfolge sollte das Schlussbild des Abenteuers werden. In diesem Artikel über Lurchis Abenteuer 146 ist das ursprünglich geplante Schlussbild als Skizze zu sehen. Doch dann hätte der Leser mit Igelmann gedacht, dass Einhörner gar nicht existieren, da Willi Wieselflink den Freunden einen Esel als Einhorn unterjubeln wollte.

Wir wissen es aber besser: Natürlich gibt es Einhörner! Sie sind nur sehr scheu. Ich habe der Geschichte also als letzte Szene noch dieses Bild angefügt:

Das Lurchi-Extra

Seit der Folge 145 haben die Lurchihefte mehr Seiten. Nach der Geschichte folgt noch ein redaktioneller Teil mit Rätseln, wie z.B. dieses:

Wer das Bild ausdruckt und die mit einem Punkt markierten Flächen ausmalt, sieht, was sich vor Lurchi und seinen Freunden hinter einem Spinnennetz versteckt hat.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.