Unveröffentlichte Pixis

Eine bislang unveröffentlichte Lurchi-Geschichte ist in dem Comicmagazin Sammlerherz Nr. 8 vom Dezember 2010 erschienen. In den Jahren 2000 und 2001 kamen Lurchis Abenteuer nicht mehr als grünes Heft (ca. A5), sondern zunächst im Pixi-Format (10 x 10 cm), dann im Format 12 x 9 cm heraus. Die Bildergeschichten waren für kleinere Kinder konzipiert, da die Kollektion der Lurchi-Schuhe sich damals hauptsächlich aus Lauflernschuhen zusammensetzte.

Nach nur 7 Folgen kehrte Salamander zum bekannten grünen Heft zurück, obwohl ich für das kleinere Format bereits 4 weitere Abenteuer gezeichnet hatte. Somit gab es bislang 4 unveröffentlichte Pixis. Eine dieser Geschichten, Mäusepiep und Freitag, der 13., wird nun vom Sammlerherz den Lurchi-Fans vorgestellt.  Zwei weitere Zeichnungen aus unveröffentlichten Pixis finden Sie aus der Seite mit Informationen über das neue Format.

Mäusepiep erwacht am Fr., den 13.

Mäusepiep erwacht am Freitag, den 13. und hat gleich nach dem Aufstehen jede Menge Pech.

Mäusepiep fällt vom Hocker

Mäusepieps Furcht vor Unglück überträgt sich auf die anderen Freunde. Auch Igelmanns chemische Experimente gehen schief.

Igelmann im Pech

Schließlich stellt Lurchi fest, dass Mäusepiep zwei Kalenderblätter auf einmal abgerissen hat. Es ist also erst Donnerstag der 12. Das Pech haben die Freunde durch ihre abergläubische Sorge selbst herbeigerufen.

Lurchi findet die beiden Kalenderblätter

Das Sammlerherz ist ein Magazin für den Comic- und Nostalgiefreund. Auf 67 Seiten wird über klassische Comics, Bildergeschichten und -bücher berichtet. Im Sammlerherz Nr. 8 / Dez. 2010 findet man u.a. einen Bericht über die Modernisierung von Lurchis Abenteuer im Jahre 2000, die oben vorgestellte Lurchigeschichte, kurze Artikel über Nick Knatterton, Silberpfeil und unbekannte Werke von Heinrich Hoffmann, dem Autor des Struwwelpeters, sowie einen Bericht über den Comiczeichner Hermann, von dem auch die Titelillustration ist.

Sammlerherz Nr. 8, Titelseite

Sammlerherz Nr.8 / Dez. 2010